Bayern-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Bayern-Lese
Unser Leseangebot

Florian Steger/Maximilian Schochow
Wo ist mein Kind?
Familien auf der Suche nach der Wahrheit. Ein Beitrag zur Aufarbeitung
Studienreihe der Landesbeauftragten, hg. von der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Sonderband

176 S., geb., 148x210mm
ISBN 978-3-96311-315-4

Erschienen: März 2020

Klosterbräu Bamberg

Klosterbräu Bamberg

Werner Schwanfelder

Die älteste Brauerei

Inmitten des Mühlenviertels, direkt an der Regnitz. Uralt: erste urkundliche Erwähnung 1333 – zumindest des Grundstücks. Der Brauereibetrieb seit 1531 oder 1533. Name: Fürstbischöfliches Braunes Bierhaus, bis 1790 hatte der Fürstbischof das Sagen. Die Geistlichen beschäftigten sich intensiv mit dem Bier. In den Annalen des Brauhauses lässt sich nachlesen, dass in dieser Periode 22 Fürstbischöfe Herren über das Bier und die Brauerei waren. Anschließend wechselnde weltlichen Besitzer bis 1851 der Apothekersohn Peter Braun aus Kitzingen die Brauerei übernahm. Zur Erinnerung an die fromme Vergangenheit wählte er den Namen „Klosterbräu“.

Weitere Informationen:

Klosterbräu

Obere Mühlbrücke 1–3

96049 Bamberg

Tel.: 0951 / 52265

www.klosterbraeu.de

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen
Di - Sa 10:30 - 23:00 Uhr
So 10:30 - 15:00 Uhr

*****

Textquelle:

Schwanfelder, Werner: Bamberg: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, Reiseführer, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2015.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gasthaus Kommunbräu
von Florian Russi
MEHR
Brauerei Greifenklau
von Werner Schwanfelder
MEHR
Mahrs Brauerei
von Werner Schwanfelder
MEHR

Klosterbräu Bamberg

Obere Mühlbrücke 1-3
96049 Bamberg

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen