Bayern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.bayern-lese.de
Unser Leseangebot

Wilfried Bütow
Kennst du Heinrich Heine?

Kunstfertig in vielen Genres, geht Heine souverän mit den Spielarten des Komischen um, erweist sich als ein Meister der Ironie und der Satire und weiß geistreich und witzig zu polemisieren.
Doch hatte er nicht nur Freunde. Erfahre mehr vom aufreibenden Leben Heines, wie er aus Deutschland fliehen musste, in Paris die Revolution von 1830 erlebte und den großen Goethe zu piesacken versuchte.


Bayrische Krautwickel

Bayrische Krautwickel

Henriette Davidis

Zutaten:
- 375 g gehacktes Rindfleisch
- 125g gehacktes Schweinefleisch
- 2 Eier
- 1 feingeschnittene Zwiebel
- etwas geriebene Zitronenschale
- Pfeffer, Salz, Muskat und Majoran

Zubereitung:
Von einem sehr großen Weißkrautkopf löst man behutsam die großen Blätter und brüht sie 1/4 Stunde lang in kochendem Wasser. Die inneren Blätter des Krautes werden fein geschnitten, mit 375 g gehacktem Rindfleisch und 125 g gehacktem Schweinefleisch, 2 Eiern, Pfeffer, Salz, Muskat und Majoran, einer feingeschnittenen Zwiebel und etwas geriebener Zitronenschale vermischt. Die großen, abgebrühten Blätter füllt man damit, wickelt sie zu und bindet sie mit einem Faden, den man vor dem Anrichten wieder entfernt, zusammen. In reichlich Fleischbrühe kocht man die Krautwickel 3/4 bis 1 Stunde und quirlt zuletzt noch etwas Mehl an die Bouillon. Zu diesem Gericht gibt man nur Salzkartoffeln, die man in etwas Petersilie und Bouillon geschwenkt hat.

 

*****

Foto: Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Nürnberger Lebkuchen
von Isabell Meseck
MEHR
Obatzda
von Isabell Meseck
MEHR
Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen