Bayern-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Bayern-Lese
Unser Leseangebot

Frank Piontek

Bayreuth
Stadtführer

144 S., Br., 112 x 186 mm, mit Farbabb. und Karten
ISBN 978-3-95462-532-1

2. Auflage: April 2019
1. Auflage: Oktober 2015

Festspielstadt mit UNESCO-Welterbe

Die Wagner-Festspiele haben Bayreuth berühmt gemacht, doch die Stadt hat mehr zu bieten als ein Festspielhaus, eine Künstlervilla und ein Sommerfestival. Sie ist die Stadt des UNESCO-Welterbes: des Markgräflichen Opernhauses, des Dichters Jean Paul und einer reichen Musikszene, und sie hat viele Gärten in einer zauberhaften Umgebung.

Synagogen in Bamberg

Synagogen in Bamberg

Werner Schwanfelder

Die sechste und siebte Synagoge

Synagogen gab es in Bamberg seit dem Mittelalter. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen die ersten Juden bald wieder zurück in die Stadt. 1951 errichteten sie in einem ehemaligen Geschäftshaus in der Willy-Lessing-Straße die sechste Synagoge. Zehn Jahre später wurde sie sogar umgebaut und vergrößert. Die Entwicklung wiederholte sich: Die Gemeinde wuchs, das Bethaus war wieder zu klein und man machte sich an die Planung eines Neubaus. 2005 weihte man schließlich die siebte Synagoge ein. Dort wo früher Nähseide hergestellt wurde, entstand ein Gemeindezentrum mit Synagoge. Eine neue Heimat für die Gemeinde.

Weitere Informationen:

Israelitische Kultusgemeinde Bamberg

Willy-Lessing-Straße 7a

96047 Bamberg

Tel.: 0951 / 297870

www.jfhk.de/synagogen

*****

Textquelle:

Schwanfelder, Werner: Bamberg: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, Reiseführer, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2015.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kloster Ebrach
von Werner Rosenzweig
MEHR
Altes Rathaus Schweinfurt
von Werner Rosenzweig
MEHR

Synagogen in Bamberg

Willy-Lessing-Straße 7A
96047 Bamberg

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen