Bayern-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Bayern-Lese
Unser Leseangebot

Heinz Schmerschneider

Hysterie
Roman

Camilo Gonzalez ist Laborleiter eines virologischen Institutes in Mexico City. Als er seinem Freund Carlos Moreno, Redakteur eines Boulevardblattes, von einem aktuellen Laborbefund berichtet, wittert dieser eine Sensation und bringt die Meldung über die Auffindung eines neuartigen Schweinegrippen-Virus auf die Titelseite – ohne das Wissen der Institutsleitung und der zuständigen Ministerien. Schon bald nehmen die Ereignisse ihren kaum noch steuerbaren Verlauf.

Gonzales wird schließlich als Experte von der WHO nach Genf berufen. Nach einiger Zeit holt er seine heimlich geliebte Mitarbeiterin Andrea García nach. Kann er seine deutlich jüngere Kollegin für sich gewinnen? Und wird es gelingen, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen?
Schmerschneider gelingt mit seinem neuen Roman die fesselnde Chronik einer künstlich erzeugten Hysterie.

Wallfahrtskirche Maria im Weingarten

Wallfahrtskirche Maria im Weingarten

Werner Rosenzweig

Die Madonna im Rosenkranz

Schon im 10./11. Jahrhundert stand an gleicher Stelle ein kleines, spätgotisches Kirchlein. Es war die Urpfarrei der Siedlungen an der Mainschleife. Erstmals 1245 als Kirche auf dem Altenberg erwähnt, wurde sie dem Apostel Bartholomäus geweiht. Als in Volkach die neue Kirche St. Bartholomäus und St. Georg entstand und die geistlichen Aufgaben der Region übernahm, hatten seit dem späten 14. Jahrhundert die Wallfahrten zu dem kleinen Kirchlein längst begonnen. Grund dafür war vor allem die spätgotische Pietà „Schöne Madonna“, ein Vesperbild um 1370, welches als Gnadenbild verehrt wurde. Wegen der Vielzahl der Pilger entstand mitten in der heutigen Weinlage „Volkacher Kirchberg“ ab 1451 die neue Wallfahrtskirche „Maria im Weingarten“. Der Marienverehrung wegen wurde 1521 die „Madonna im Rosenkranz“ an Tilmann Riemenschneider in Auftrag gegeben. Es handelt sich hierbei um eine hölzerne, lebensgroße Madonnenfigur, die von einem Strahlenkranz umgeben ist. Berühmt wurde sie, als sie vom 6. auf den 7. August 1962 gestohlen wurde und der damalige Herausgeber und Chefredakteur des „Stern“, Henri Nannen den Dieben ein Lösegeld in Höhe von 100.000 Mark versprach. Die Diebe nahmen das Angebot an, wurden aber trotzdem gefasst. Heute hängt die Rosenkranzmadonna im Chorbogen der Kirche und ist, neben der Pietà, wieder eine der Attraktionen.

Weitere Informationen:

Adresse:

Kirchbergweg 20

97332 Volkach

Internetauftritt: http://www.pg-mainschleife.de/


*****

Text - und Bildquelle

Rosenzweig, Werner: Franken: Die 99 besonderen Orte der Region, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Frauenkirche Nürnberg
von Werner Rosenzweig
MEHR
Bamberger Dom
von Werner Schwanfelder
MEHR

Wallfahrtskirche Maria im Weingarten

Kirchbergweg 20
97332 Volkach

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen