Bayern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.bayern-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

André Barz: Kennst du E.T.A. Hoffmann?

ISBN: 978-3-937601-31-1

Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich? Dabei in aller Gemütlichkeit ein wenig plaudern, Geschichten erzählen, lesen. - Liest du gerne? Viel? - Ich habe die Bücher ein manches Mal in mich hineingesoogen. 

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann

Isabell Meseck

Lebensversuche in Bamberg

 

Ganz einer Familientradition folgend, studierte er Jura an der Universität in Königsberg, legte 1800 im Berlin sein drittes Staatexamen ab, und wurde preußischer Beamter. Jedoch verfolgte er sein Studium und seine spätere Beamtenlaufbahn nur halbherzig. Seine eigentliche Liebe galt der Musik. Er versuchte sein ganzes Leben, sich als Künstler einen Namen zu machen, jedoch ohne großen Erfolg.


Im Jahr 1808 bekam er das Angebot für die Stelle des Musikdirektors am Bamberger Theater, worauf er mit seiner Frau Marianna Thekla Michaela dorthin zog. Er dirigierte dort zwei Opernaufführungen, die allerdings beim Publikum durchfielen, und legte sein Amt recht schnell nieder, hatte es jedoch noch nominell inne. Indes reichte die Gage nicht zum Leben und so war er darauf angewiesen, Musik- und Gesangsunterricht zu geben, sang selber, musizierte, war Opernregisseur, Bühnenbildner, komponierte und schrieb Erzählungen. In Bamberg traf er auch seinen Ersten Verleger, Friedrich Karl Kunz, einen reichen Weinhändler, der seine teilweise in Bamberg verfassten Erzählungen veröffentlichte.

In der Zeit, in der er Gesangsunterricht, meist für höhere Töchter, gab, lernte er die zwanzig Jahre jüngere Julia Mark kennen und verliebte sich in sie. Seine Liebe ihr gegenüber ging sogar so weit, dass er bei einem gemeinsamen Ausflug der Familien, ihren Verlobten aufs äußerste beleidigte und sich zum Gespött der Bamberger Gesellschaft machte. Glücklicherweise verließen er und seine Frau Bamberg ein viertel Jahr später und zogen nach Berlin.


E.T.A. Hoffman, der am 24.01.1776 unter dem eigentlichen Namen Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann geboren wurde, war Zeit seines Lebens dem Alkohol nicht abgeneigt. Oft betrank er sich zur Anregung der Phantasie, bis er halluzinierte. Das ging manchmal so weit, dass er sich selbst gegenüber stand und dann mit sich selbst im Zwiespalt lag. So entstand auch sein Buch „Doppelgänger". Nach langer Krankheit starb Hoffmann starb am 26.06.1822 in Berlin. Wegen seiner phantastisch-gruseligen Erzählungen wie „der Sandmann" oder „Das Fräuleien Scuderi" und einem Hang zum Widernatürlichen erhielt er später seinen Beinamen „Gespenster-Hoffmann".


In dem Buch „Kennst du E.T.A. Hoffmann?" aus der Reihe „Weltliteratur für junge Leser" stellt André Barz das Leben und Werken des Künstlers eindrucksvoll und in anschaulicher Weise dar.