Bayern-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Bayern-Lese

Sabine Gruber und Ralph Zade
Wiesbaden
Die 99 besonderen Seiten der Stadt
Reiseführer

Hier gibt es gleich zwei Schlösser, eines in der Innenstadt, eines in Biebrich, große und kleine Museen zu Kunst, Geschichte und vielem mehr, eine Spielbank, in der schon Dostojewski sein Geld verlor, eine Villa, in der Brahms eine Symphonie komponierte, eine Kirche, in der Martin Niemöller predigte, und ein Bahnhofsgleis, das für Kaiser Wilhelm II. reserviert war. Landeshauptstadt von Hessen, Hauptstadt des ehemaligen Herzogtums Nassau, Weltkurstadt, Stadt des Historismus, Stadt des Films und Stadt des Kirchenbaus, stets weltoffen – das alles ist Wiesbaden.

Unser Leseangebot
Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

Werner Rosenzweig

Spätgotischer Kirchenbau

Das bedeutendste Bauwerk der Landsberger Altstadt ist die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, die durch ihre schiere Größe auffällt. Auf den ersten Blick erinnert sie an einen kathedralartigen Bau mit einer Mischung aus Gotik und Barock. Ein erster Vorgängerbau wird bereits 1219 erstmals urkundlich erwähnt. Nicht verwunderlich also, dass die spätgotische Pfeilerbasilika vielfältige christliche Kunstdenkmäler vom Ende des 13. Jahrhunderts bis in unsere Zeit in sich birgt. Darunter sind Kapellen, Altäre, Statuen und fast hundert erhaltene Grabdenkmäler. In der spätromanischen Zeit wurde sie zu einer dreischiffigen Basilika ausgebaut. Damit nicht genug: 1458 wurde durch Abt Leonhard von Wessobrunn der Grundstein für einen völlig neuen Kirchenbau gelegt. Der schlanke Turm mit barocker Kuppel an der Nordseite der Kirche datiert aus dem Jahr 1692. Vom 17. bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts wurde das Gotteshaus barockisiert. Auch der Säulenhochaltar, auf dessen Bildnis die Völker der Erde der Gottesmutter huldigen, stammt aus den Zeiten des Hochbarock. Auch das wohl bedeutendste Kunstwerk Landsbergs, die geschnitzte Holzmadonna an der Nordseite des Chores, „Madonna mit dem Jesuskind“ ist in der Pfarrkirche zu bewundern. Sie stammt aus der Werkstatt des Ulmer Bildhauers und Malers Hans Multscher.

Weitere Informationen:

Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

Ludwigstraße 167

86899 Landsberg am Lech

https://pg-mariaehimmelfahrt.de/

*****
Textquelle:

Rosenzweig, Werner: Romantische Straße: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Fotografien: Rosenzweig, Werner, entnommen ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Basilika Vierzehnheiligen
von Werner Rosenzweig
MEHR
Würzburger Dom
von Werner Rosenzweig
MEHR
Basilika Gößweinstein
von Werner Rosenzweig
MEHR

Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

Ludwigstraße 167
86899 Landsberg am Lech

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen