Bayern Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.bayern-lese.de

Ilona Traub/Peter Traub

Magische Orte in Mitteldeutschland III
Zwischen Thüringer Schiefergebirge und Rhön, Eichsfeld und Altenburg
Reiseführer

Von der magischen Anziehungskraft einer bezaubernden Landschaft

Was verleiht dem Gebiet zwischen Thüringer Schiefergebirge und Eichsfeld so große Anziehungskraft, dass berühmte Kaiserinnen und Dichter hier verweilten, ja selbst der Teufel sich dahin aufgemacht haben soll?
Es ist die Magie seiner Landschaften – der Wälder, Gebirgszüge und Fluss­täler. Der Reiz alter Klosterruinen, trutziger Burgen, blühender Parks und zum Himmel aufragender Dome. Die Schönheit tausendjähriger Städte und der wie von Feenhand geschaffenen Unterwelten.
Erneut nehmen uns Ilona und Peter Traub mit auf Entdeckungsreise. Sie führen zu ausgewählten Orten, erzählen ihre Geschichte, ihre Sagen, Legenden und begegnen Zeugnissen der rätselhaften Bindung von Mensch und Natur.

Unser Leseangebot
Schloss Seehof

Schloss Seehof

Werner Rosenzweig

Sommerresidenz der Fürstbischöfe

Wer durch den Eingang am Orangerieparterre tritt und den ersten freien Blick auf die Schlossanlage wirft, muss einfach beeindruckt sein: Pomeranzen-, Orangen- und Zitronenbäume verströmen einen betörenden Duft. Dahinter erhebt sich auf einer kleinen Anhöhe das strahlend renovierte Schloss mit seinen markanten vier Ecktürmen. Auch die Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert wurde zum Teil wiederhergestellt. Höhepunkte sind die Wasserspiele der Kaskade, die in den Sommermonaten zu jeder vollen Stunde zu bewundern sind. Der Rohbau des heutigen Schlosses wurde unter Fürstbischof Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg 1687 bis 1696 errichtet. Den Innenausbau ließen seine Nachfolger vollenden. Zudem beauftragten sie Nikolaus Bauer, Joseph Bonaventura Mutschele, Johann Joseph Scheubel d. Ä. und andere Bamberger Hofkünstler mit der künstlerischen Ausstattung der Schlossräume. Für die Ausmalung des Festsaales holte Fürstbischof Johann Phillip Anton von Frankenstein den kurmainzischen Hofmaler Joseph Ignaz Appiani. Dessen Deckengemälde ist ein Meisterwerk des Rokoko in Franken. Es zeigt den Aufgang der Sonne in einem Reigen olympischer Götter. Das Bild ist eine Allegorie auf die Jagd, die Fischerei und andere landschaftliche Vergnügungen. Insgesamt sind heutzutage neun Schauräume für die Besucher des Schlosses zugänglich.

Weitere Informationen:

Adresse:

Schloß Seehof 1

96117 Memmelsdorf

Tel.: 0951 409571

Internetauftritt:

http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/ob...


*****

Text - und Bildquelle

Rosenzweig, Werner: Franken: Die 99 besonderen Orte der Region, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Plassenburg
von Werner Rosenzweig
MEHR
Burg Gügel
von Werner Schwanfelder
MEHR
Schloss Mespelbrunn
von Werner Rosenzweig
MEHR
Burg Egloffstein
von Werner Rosenzweig
MEHR

Schloss Seehof

Schloß Seehof 1
96117 Memmelsdorf

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen